Der Kastanienhof

Gegründet wurde der Kastanienhof im Jahr 1874 - übrigens, den Namen KastanienHof hatte er damals noch nicht. Der Kastanienbaum, wecher der Namengeber werden sollte, war noch lange nicht gepflanzt. Ein großer Hof in Metzingen, der sogenannte "Vollhof Nr. 3", wurde seinerzeit aufgeteilt. Carl Friedrich Wilhelm Krümmel erwarb ein Fünftel und sein Sohn Friedrich Wilhelm baute 1928 das Wohnhaus – das alte war abgebrannt –, das sich bis heute kaum verändert hat. Vier Generationen Krümmels bewirtschafteten den Hof. Der letzte in dieser Reihe, Günther Krümmel, übergab diesen 1990 an seinen Schwiegersohn Peter Sawade, den Mann seiner Tochter Irena. Durch den Wechsel verändert sich das Gesicht des Betriebes erheblich. Peter Sawade baute einen Bereich nach dem anderen konsequent aus, ab 1992 als Biohof. Zwar hatte sein Schwiegervater schoBunt gefüllter Korb mit Kartoffelnn mit Spargel begonnen, aber er forcierte den Anbau so stark, dass er zum ersten Standbein des Hofes wurde. Von 1992 bis 2015 gehörten außerdem Erdbeeren und einige Jahre lang auch Rhabarber zur Produktpalette.1999 kamen dann die Kartoffeln in ständig zunehmender Sortenvielfalt dazu. Die Gesamtfläche des Hofes hat sich seit 1990 zwar nicht kaum vergrößert, aber durch geschickten Zukauf und Ausbau der Infrastruktur hat sich die Qualität der Anbauflächen entscheidend verbessert. So stieg die Produktivität enorm. Nach und nach wurde der Spargel aus der Produktpalette heraus genommen, zuletzt 2018 der Grünspargel. Andere Produkte sollten folgen, aber durch den plötzlichen Tod von Peter Sawade im Herbst 2019 wurden Kartoffelanbau und Vermarktung im Sommer 2020 vorerst aufgegeben.